Homs feiert Assad und Putin.

Syrien, Homs, 18.11.2015
Homs, die drittgrößte Stadt Syriens, ist nicht unbedingt dafür bekannt, eine Hochburg der Glaubensgemeinschaft des Präsidenten Assad zu sein…

Auf die Proteste (2011-2012) gegen Baschar al-Assad, unterstützt von westlichen Wertedemokraten, folgte die Besatzung der 1-Millionen-Stadt durch Farouq-Brigaden (“moderate Rebellen”), was zur Vertreibung der “Ungläubigen”, darunter auch der Christen führte.
Anfang Mai 2014 wurde Homs erneut von Regierungstruppen befreit.

Die Anzahl der Bewohner wächst seither wieder, dank vieler Flüchtlings-Rückkehrer. Den Bewohnern geht es einmal mehr auch darum ein Zeichen zu setzen, da Sie sich durch die westlichen Medien falsch interpretiert fühlen!´Wie gewohnt verhallen diese Zeichen aber immer, wenn es darum geht das Bild des Westens ins Wanken zu bekommen.

 

Schreibe einen Kommentar