OSCE: Ukrainische Armee verkündet Waffenabzug und schießt mit Raketen auf Donetsk

Laut den neuesten OSCE Bericht wurden beim letzten Beschuss, durch die ukrainischen Armee eines Wohnbezirkes von Donetsk, Splitterteile von “Grad” Raketenwerfern gefunden.
© AP Photo/Evgeniy Maloletka

Die Organisation OSCE bestätigte heute den Fund von Raketenbruchstücken die auf die Verwendung eines GRAD Mehrfachraketenwerfer Systemes rückschließen lassen.

Der Angriff auf das bewohnte Gebiet im Nordwesten von Donetsk fand am vergangenen Wochenende in der selben Stunde statt, indem die ukrainische Armee einen Totalabzug aller schwerer Waffensysteme verkündet hatte. Schon einige Tage vorher gaben die Verteidigungsmilizen der sich abgespaltenen Gebiete Donetsk und Luhansk bekannt, Ihrerseits alle schweren Waffensysteme abgezogen zu haben.

Das es zu einem erneuten Bruch des Waffenfriedens durch die ukrainischen Milizen kam, ist leider nicht überraschend gekommen. Bereits seid Monaten bezweifeln auch Vertreter der abgespaltenen Gebiete, dass es die ukrainischen Milizen mit der Umsetzung des Minsker Abkommens ernst meinen.

Von Seiten westlicher Politiker gab es dazu keinerlei Stellungnahme, allerdings wird damit gerechnet, dass morgen erneut die Sanktionen die wegen der angeblichen Unterstützung Russlands verhängt wurde, erneut verlängert werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar