UNO-Nahost-Berichterstatter legt Amt zurück

Der UNO-Sonderberichterstatter für die Lage der Menschenrechte in den Palästinensergebieten gibt mangels Arbeitsmöglichkeiten sein Amt auf.

Makarim Wibisono habe sein „tiefes Bedauern“ darüber geäußert, dass Israel ihm seit Beginn seiner Amtszeit im Juni 2014 den Zugang zu den besetzten Palästinensergebieten verweigere, teilte das UNO-Menschenrechtskommissariat heute mit.

Zuletzt hatte Wibisono laut den Angaben im Oktober an die israelischen Behörden appelliert, ihn in die Palästinensergebiete einreisen zu lassen. Er habe bis heute keine Antwort auf seine Bitte erhalten. Wibisonos Rückzug tritt Ende März in Kraft.

Schreibe einen Kommentar